Bauernfrühstück

In sozialen Netzwerken teilen:

Zum Frühstück ist das wohl nicht geeignet. Früher mussten die Bauern sehr schwer arbeiten, deshalb haben sie viele Kohlenhydrate benötigt. So wie die Farmer in den USA Schinken, Eier und Speck frühstückten. Wir müssen lange nicht so schwer arbeiten, Maschinen erleichtern die Feldarbeit und auch in der Tierhaltung ist sehr viel automatisiert. Bei uns in Deutschland gibt es das Bauernfrühstück zwar immer noch, aber nicht als Frühstück, sondern als Mittagessen.

Oft gibt es in der Küche Reste und die kann man dafür sehr gut nehmen. Zum Beispiel Kartoffeln, Nudeln, Speck, Wurst und Eier. Das alles zusammen angebraten in der Pfanne ist ein billiges und schnelles Menue für die ganze Familie. Abgeschmeckt mit Pfeffer und Salz, dazu einen leckeren grünen Salat.

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten:

  • This is getting a bit more subjective, but I much prefer the Zune Marketplace. The interface is colorful, has more flair, and some cool features like ‚Mixview‘ that let you quickly see related albums, songs, or other users related to what you’re listening to. Clicking on one of those will center on that item, and another set of „neighbors“ will come into view, allowing you to navigate around exploring by similar artists, songs, or users. Speaking of users, the Zune „Social“ is also great fun, letting you find others with shared tastes and becoming friends with them. You then can listen to a playlist created based on an amalgamation of what all your friends are listening to, which is also enjoyable. Those concerned with privacy will be relieved to know you can prevent the public from seeing your personal listening habits if you so choose.

  • Erst deutsch dann englischer Kommentar!? Ich kann nur deutsch. 😀

  • Pingback: Google()