Kriegskochbuch

In sozialen Netzwerken teilen:

Für schlechte Zeiten vorsorgen, da meinen viele, dass man ins Gold flüchten soll. Doch wer kann schon vom Gold abbeissen? Falls es tatsächlich zu Ausfällen in der Versorgung kommt, haben es die jungen Leute schwer, denn sie kennen nur den Supermarkt. Was macht man aber, wenn die Regale leer sind und die Versorgung nicht mehr gewährleistet ist? Unsere Großmütter und Urgroßmütter haben solche Szenarien schon miterlebt. Kann uns das auch bevorstehen? Ich meine Ja! Aus Nichts etwas zaubern, und das, was da ist, doppelt und dreifach nutzen, das muß die Hohe Kunst unserer Urgroßmütter im und nach dem Krieg gewesen sein. Oma Lenas Krisenkueche beschreibt, was man alles zum Essen zaubern kann, auch wenn nicht viel da ist. Heute ist es leider noch so, dass viel zu viel weggeschmissen wird. Alte Brötchen, altes Brot: Weg damit! Tomten oder Äpfel mit Flecken: Weg damit! Das Zauberwort heißt Lebensmittel verwerten!

Private Vorsorge

 

Empfehlungen & Tipps

Eine sinnvolle Vorratshaltung ist auch für Ihren Haushalt keine Hexerei, wenn Sie die folgenden Empfehlungen und Tipps berücksichtigen. Das empfiehlt das Bundesministerium für Ernährung:

Im Folgenden haben wir für Sie ein Beispiel für einen 14-tägigen Grundvorrat für eine Person zusammengestellt. Dieser entspricht ca. 2.200 kcal pro Tag und deckt damit im Regelfall unseren Gesamtenergiebedarf ab.

Wer zu dick ist und abnehmen will, dem reichen 1200 Kalorien, vorausgesetzt, man arbeitet körperlich nicht schwer. Entsprechende Rezepte und Anleitungen gibt es im Internet viele. Ob die Diätindustrie in den kommenden Krisenjahren noch Geschäfte macht bleibt fraglich 🙂

Ihr persönlicher Lebensmittelvorrat wird sich je nach Vorlieben oder diätetischen Bedürfnissen sicherlich anders zusammensetzen. Beachten Sie bei Ihrer Planung  jedoch auch, dass mit bestimmten Notfallsituationen bisweilen auch ein Stromausfall verbunden sein kann. Aus diesem Grund berücksichtigt unser Beispiel nicht die Möglichkeit tiefgekühlter Vorräte. Den individuellen Gesamtbedarf an Notvorräten für Ihre Familie können Sie mit Hilfe unseres Vorratskalkulators errechnen.

 

Dies ist ein lebendiges Geschichtsbuch, unterhaltsames Geschichtenbuch und benutzbares Kochbuch in einem. Jenseits jeglichen Anpassertums bewältigt Tante Lina den Kriegsalltag; sie ist eine fabelhafte, positive Überlebensfigur, lebt uns, ganz unheroisch, eine beispielhafte Mitmenschlichkeit vor und behält trotz der finsteren Zeiten den aufrechten Gang. In sieben Kapiteln, von 1939 bis 1945 chronologisch geordnet, wird die Lage des Krieges und die damit verbundene Ernährungslage geschildert. Es folgen jeweils die Tante-Lina-Geschichten: wie sie mit ihrer Nazi-Verwandtschaft umgeht, einen Kommunisten versteckt, zum Hamstern aufs Land fährt, schwarz schlachtet, zum Kindergeburtstag und zur Kriegsweihnacht mit Einfallsreichtum Festessen bereitet… Zahlreiche Fotos und Faksimiles machen den »Alltag der Nation« anschaulich. Und über 150 Rezepte liefern Anregungen für fantasievolles Kochen.