Spargelsud für Spargelsuppe und Gesundheit

In sozialen Netzwerken teilen:

Mit Spargel, ob weiss oder grün, lassen sich bekannter Weise die leckersten Gerichte zubereiten. Viele Naturheiler empfehlen, den Spargelsud zu trinken, denn Spargel hat eine hohe entwässernde und entschlackende Wirkung. Schalen und holzige Teile nicht einfach wegwerfen, sondern auskochen und den Sud zum Aufgießen verwenden.

Für Suppen: Die vorgerichteten geschälten Spargel in Stücke schneiden, in Salzwasser mit einer Prise Zucker weichkochen.

Sein Gehalt an Asparagin ist Medizin für die Nieren. Rückstände aus Körper und Nieren werden ausgeschwemmt. Ideal also für eine Entschlackungskur im Frühjahr.

Spargel eignet sich durch seinen geringen Nährstoffgehalt (100 Gramm haben nur 15 Kalorien!) ideal zum Abbauen des „Winterspecks“.


Durch seine entschlackende Wirkung wird er heute als Diuretikum gegen Blasen- und Nierenleiden, bei Rheuma, Diabetes, Milz- und Leberleiden verwendet.

Anders kann man den Spargelsud auch für Suppen verwenden. Eine Spargelcremesuppe schmeckt viel herzhafter, wenn sie aus Spargelsud gekocht wird.

Seinen typischen Geschmack erhält Spargel durch die ätherischen Öle, Asparaginsäure, Vanillin und andere pflanzliche Wirkstoffe. Grünspargel ist vitaminreicher als sein weißer Bruder der Bleichspargel und schmeckt wegen des Chlorophyilgehaltes würziger.

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: