Anisplätzchen

In sozialen Netzwerken teilen:

Plätzchen

Backe backe Kuchen, der Bäcker hat gerufen Wer will guten Kuchen backen der muß haben sieben Sachen:
Eier und Schmalz
Butter und Salz
Milch und Mehl
Safran macht den Kuchen gehl!
Schieb, schieb in´n Ofen ´nein. Wer kennt dieses Volkslied nicht? Gut wäre es, wenn man noch Backpulver, Trockenhefe bevorraten könnte. Auch Anis lässt sich lange lagern. Rosinen und Bitterschokolade, alles Dinge, die man im Vorratsschrank haben muss. Nun zu den Anisplätzchen:
Man benötigt für ca. 30 Plätzchen:

75 g Butter oder Diätmargarine
1 1/2 TL flüssiger Süßstoff
1 EI Fruchtzucker (15 g)
2 Eigelb (Gew. Kl. 3)
150 g Weizenmehl Type 405
1/2 TL Backpulver
1 leicht gehäufter TL Anis

Das Fett mit dem Süßstoff, Zucker und den Eigelb schaumig rühren. Da-nach das mit Backpulver gesiebte Mehl und die leicht zerquetschten Anis-samen zufügen. Ein Backblech mit Backtrennpapier belegen. Mit Hilfe ei-nes Teelöffels Häufchen vom Teig aufsetzen. Auf der obersten Schiene im vorgeheizten Backofen nicht zu dunkel bei 180 C in 12 bis 15 Minuten backen, Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Tipp:
Dieses Rezept ist eine vorzügliche Eigelbverwertung. Sie können anstelle von 2 Eigelb aber auch
1 ganzes Ei nehmen.

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: