Winterzeit, Uhrumstellung auf Sommerzeit

In sozialen Netzwerken teilen:

Eigentlich ist die Winterzeit die normale Zeit für Deutschland. Es waren wieder einmal ein paar Schlaue, die meinten, dass man auch die Sommerzeit einführen müsse. Ob es Vorteile hat, bleibt mal dahingestellt. Ich sehe nur Nachteile. Zum Beispiel bei den Tieren, die eine innere Uhr haben, sollte man nicht schlagartig umstellen, sondern langsam, jeden Tag eine viertel Stunde abziehen. Bei der Sommerzeit ist es ja so, dass man die Uhr vorstellt. Es ist also um 2 Uhr nachts, plötzlich 3 Uhr und bei der Umstellung in der Winterzeit ist es 2 Stunden lang 3 Uhr, weil die Zeit zurückgestellt wird. Bei Kühen ist es besonders wichtig, diese Staffelung der Zeit beim Melken und Füttern einzuhalten. Bei den Hühnern muss man nichts beachten, denn die gehen bei Einbruch der Dämmerung in ihren Stall. Bei den Haustieren wie zum Beispiel den Hunden, sollte man auch nicht sofort eine Stunde früher Gassi gehen oder eine Stunde früher das Futter verabreichen. Besser ist es wirklich, in 4 Tagen die Zeit anzupassen.

Es fällt doch sogar uns Menschen schwer, die innere Uhr anzupassen. Es dauert bei mir auch mindestens eine Woche, bis ich mich umgestellt habe.

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: