Szegediner Gulasch Szekelygulyas am Freitag

In sozialen Netzwerken teilen:

Nicht nur in Ungarn kocht man dieses Gericht gerne. Bei mir ist es ein absoluter Favorit. Besonders in der kalten Jahreszeit allseits beliebt. Oft koche ich mehr, dass ich am anderen Tag nochmal esse oder abends mit einer Scheibe Brot. Zum Mittagstisch gibt es dann Salzkartoffeln und besonders lecker ist der Saure Rahm den man mit auf den Teller gibt.

Zutaten für die Einkaufsliste:

800 g Mageres Schweinefleisch
4 gross. Zwiebeln
2 Tas. Fleischbruehe; aus Bruehwuerfeln
4 El. Bratfett
500 g Sauerkraut; aus der Dose
2 Tl. Edelsuesses Paprikapulver
1 Tl. Kuemmel
1 Tas. Saure Sahne

Vorbereitungszeit: 15 Minuten, Garzeit: 1 1/2 Stunden. Erforderliches Kuechengeraet: Grosser Topf mit Deckel. Das wird vorbereitet: Das Fleisch von Haeuten, Sehnen und Fett befreien und in gleichgrosse Wuerfel schneiden. Die Zwiebeln schaelen und in Scheiben schneiden. Die Fleischbruehe nach Vorschrift zubereiten. So wird’s gemacht: Das Bratfett im Topf schmelzen und die Zwiebelscheiben unter staendigem Ruehren darin goldbraun braten. Die Fleischwuerfel, das Sauerkraut, das Paprikapulver, den Kuemmel und die Fleischbruehe zu den Zwiebeln geben, alles gut mischen und zugedeckt 1 1/2 Stunden schmoren lassen. Die Kochfluessigkeit vom Fleisch und dem Kraut abgiessen, mit der sauren Sahne verruehren und wieder unter das Gulasch heben. Alles bei schwacher Hitze noch einmal erwaermen und durchziehen lassen. Das passt dazu: Salzkartoffeln
Quelle

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: