Was isst man an Heilig Abend?

In sozialen Netzwerken teilen:

Traditionell macht man am Heilig Abend Würstchen und Kartoffelsalat. In meiner Kinderzeit waren es Bratwürste mit Kartoffelsalat und wir haben diese Tradition lange beibehalten. Irgendwann haben wir einmal ein Fondue gemacht und machen das noch heute. Wir haben allerdings auf ein elektrisches Fondue umgestellt, da der Gestank mit dem offenen Feuer immer sehr gestört hat. Es ist so gemütlich am Tisch mit seinen Lieben zu sitzen und das macht ein Fondue so besonders.

Wikipedia beschreibt Fondue als erwärmte Käsemasse, Schokolade, Brühe oder Fett bei Tisch über einem Tischkocher, einem sogenannten Rechaud heiß gehalten. In diese Substanz werden von den Teilnehmern eines Fondue-Essens mundgerechte Bissen unter Zuhilfenahme spezieller Spieße (beim Käse-, Fett- und Schokoladenfondue) oder Körbchen (beim Brühfondue) getunkt und auf diese Weise gegart (Fett- und Brühfondue) oder überzogen (Käse- und Schokoladenfondue).

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: