Grippezeit, Virenzeit und wie schützt man sich?

In sozialen Netzwerken teilen:

Grippe, Norovirus, Atemwegs-Infekte – zu viel auf einmal kann unter Umständen lebensbedrohlich sein. Alte und chronisch Kranke Menschen haben weniger Abwehr in ihrem Immunsystem, sind daher besonders gefahrdet. Man kann aber vorbeugen, in dem man immer gut die Hände wäscht. Desinfektionsmittel sind zum Schutz ebenso zu empfehlen. Man sollte nicht warten bis es einen voll erwischt hat, denn schon vorher, bei den ersten Anzeichen ist Handlung geboten. Mit Tee kann man ohnehin am besten eine Erkältung schnell loswerden. Vier Tassen sehr heißen Thymiantee über den Tag verteilt trinken, das beruhigt die Schleimhäute. Verstärken lässt sich der Effekt, wenn man zusätzlich zwei Tassen Cystustee trinkt. Der tötet Keime, hat sehr viele Antioxidantien und wirkt antibakteriell.

US-Forscher fanden heraus, dass der Eiweißstoff Cystein in Hühnersuppe Entzündungen hemmt, Viren abwehrt und eine Erkältung stoppen kann. Mittags und abends je einen Teller superheiße Suppe löffeln – das bremst die Erkältung aus.

Das Rezept: Suppenhuhn mit Suppengemüse (Lauch, Sellerie, Karotten, Petersilie), Lorbeerblättern und Wacholderbeeren in Gemüsebrühe erhitzen und 90 Minuten köcheln lassen. Nudeln kochen, mit dem klein geschnittenen Hühnerfleisch in die Brühe geben.

Tag 2: Alle Maßnahmen von Tag 1, dazu kommen drei Grapefruits, die über den Tag verteilt gegessen werden. Die Früchte liefern Glutathion, und diese Substanz hat auf die Nasenschleimhäute einen abschwellenden Effekt. Ist die Nase stark verstopft, folgt jetzt das Stufe-2-Programm: mit der Nasendusche spülen.

So geht’s: Die Flasche (Apotheke) ans Nasenloch halten und Kochsalzlösung einströmen lassen. Besonders effektiv ist die Nasendusche, wenn man eine halbe Stunde vorher Nasentropfen nimmt.

Quelle: praxisvita

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: