Zwiebelkuchen Rezept

In sozialen Netzwerken teilen:

Zwiebelkuchen

Neuer Wein und Zwiebelkuchen, diese Köstlichkeit sollte man sich im Herbst nicht entgehen lassen. Ob mit Speck, Schinken oder Kümmel, für jeden ist da geschmacklich etwas dabei. Kauft man zwei Stück Zwiebelkuchen beim Bäcker, so ist man gleich 3,00 bis 4,00 Euro los. Für das Geld backe ich einen ganzen Kuchen und noch mehr. Zwiebeln gibt es günstig in Säcken zu kaufen und die lassen sich auch noch lange aufbewahren. Sollten einmal grüne Triebe rauskommen, nicht gleich wegwerfen! Einfach abschneiden und an der Stelle mit Feuer drüber gehen. Das versiegelt quasi die Zwiebel. Auch Zwiebeln lassen sich einfrieren, aber nur im gedünsteten Zustand. Für den Zwiebelkuchen benötigt man:

Für den Teig:
500 g Mehl
2 große Eier
100 g Butter oder Margarine
1 Pr. Salz
125 ml Milch
30 g frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
1 Pr. Zucker

Für den Belag :1,5 – 2 kg Zwiebeln
5o g gewürfelter Rauchspeck
125 ml saure Sahne 10 % Fett
4 Eier
50 g Mehl
eine Prise Salz
1 TL Kümmel

Zubereitung:
3 EL Milch in einer Tasse lauwarm erwärmen.
Die Hefe und 1 Pr Zucker dazugeben, gut miteinander verrühren und etwas Mehl überstäuben und die Hefemilch für ca. 10 – 15 Minuten an einem warmen Ort stehen lassen.
Das Mehl in eine Backschüssel füllen, die restliche Milch erwärmen, die warme Butter oder Margarine zur Milch hinzugeben.
Sofort, zusammen mit einer Prise Salz und der Hefemilch alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Eventuell immer wieder etwas Mehl hinzu geben, bis der Teig nicht mehr klebt.
Mit einem Küchentuch abgedeckt, an einem warmen Ort bis zum doppelten Teigvolumen aufgehen lassen.
In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Die Rauchfleischwürfel in einer Pfanne anbraten und herausnehmen.
Danach die Zwiebeln in etwas Öl langsam weich dünsten ohne dass sie Farbe annehmen. Sie sollten glasig aussehen.
Die Zwiebeln, das Rauchfleisch, die saure Sahne, die Eier, das Mehl und die Gewürze gut miteinander vermischen. Mit Pfeffer und Salz evtl. nachwürzen. Den aufgegangenen Hefeteig ausrollen und ein Kuchenblech damit belegen, dabei einen hohen Rand formen.
Die Zwiebelfüllmasse gleichmäßig auf dem Teig verteilen und den Zwiebelkuchen im vor geheizten Backofen, auf der mittleren Einschubleiste einschieben und bei 220 ° C, ca. 50 – 60 Minuten, backen.

  • m.radik

    ein weiteres Rezept für einfachen zwiebelkuchen:

    Für den Teig:
    450 g Mehl
    220 ml Wasser
    50 g Butter
    1 Pck. Trockenhefe
    1 Prise Salz
    Zucker
    Für den Belag:
    800 g Zwiebel(n)
    200 g Speck
    1 EL Öl
    3 Ei(er)
    200 ml Sahne
    250 g Käse
    Salz
    Muskat
    Pfeffer

    Zubereitet wird es wie folgt:
    Mehl, Hefe und Salz in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken und das kalte Wasser hineingeben. Die weiche Butter zufügen und zu einem Teig verkneten. Teig ca. 30 Minuten ruhen lassen. Später auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche in Backblechgröße ausrollen. Auf das Backblech legen und die Ränder nach oben andrücken. Für die Füllung Ei und Sahne mit einem Pürierstab verquirlen und mit Salz, Muskat und Pfeffer würzen. Zwiebel pellen, halbieren und in Streifen schneiden. Speck klein schneiden. Beides in einer Pfanne mit der Butter Farbe nehmen lassen. Topf vom Herd nehmen, die Eiermasse zufügen und unterrühren. Das Ganze abschmecken und gegebenenfalls noch einmal nachwürzen. Die Füllung auf den Teig geben, Käse darüber streuen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 30 min backen. Dazu schmeckt ein Federweißer