Wirsing Rezepte mal anders

In sozialen Netzwerken teilen:

Wirsing ist eines meiner Lieblingsgerichte. Ich mag den Geschmack, den kein anderer Kohl bietet. Viele essen Grünkohl, der ist aber mit Wirsing nicht zu vergleichen. Die Erinnerung an das Wirsing-Gericht meiner Oma war besser, als ich es nachgekocht hatte. Bekanntlich ist ja Hunger der der beste Koch und sicher ist es jedem schon einmal so ergangen, dass das, was früher sehr lecker war, heute nicht mehr so schmeckt. Ich habe es trotzdem gestern nachgekocht und mir ist eingefallen, dass am Schluss etwas flüssige Maggi Würze darüber gegeben wurde und schon hatte ich wieder den Geschmack von damals.

Ich habe den Wirsing gewaschen und die Blätter von den Stielen entfernt. Klein geschnitten, so dass sie in de Topf gepasst haben. Der Wirsing wird mit reichlich Wasser gekocht, dazu etwas Salz ins Wasser. Nachdem der Wirsing weich gekocht ist, wird er mit dem Passierstab pürriert. Früher hatte man keinen Pürrierstab, da drehte man es durch den Fleischwolf, der verschiedene Aufsätze hatte. Wir haben es heute sehr viel einfacher. Man setzt eine Brühe auf, entweder mit gekörnter Fleischbrühe oder mit Siedfleisch. Darin kocht man eine klein geschnittene Kartoffel mit und der Wirsing wird auch in die Brühe gegeben. Alles kochen, bis es sehr weich ist. Darüber kommt dann eine klassiche Mehlschwitze. Zur Abrundung kann etwas Sahne oder Creme Fraich dazu gegeben werden.

Besonders gut dazu schmecken Spätzle oder andere Nudeln.

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: