Vorsicht bei Rezeptedatenbanken

In sozialen Netzwerken teilen:

Wenn einer nicht kochen kann und denkt, dass im Internet die Rezepte stehen und man so ein Gericht zaubern kann, der wird oftmals sein wahres Wunder erleben. Vielleicht machen sich welche einen Spaß daraus, andere zu ärgern? Ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass man solche Rezeptdatenbanken mit Vorsicht geniessen sollte. Ich stolpere des öfteren über Rezeptseiten, die mir die Haare zu Berge stehen lassen. So sah ich eben mal wieder ein Rezet für einen Hefezopf. Dieses Rezept fing so an, dass man ein Kilo Mehl braucht und ein halbes Kilo Rosinen. Ich hoffe nur, dass das noch keiner nachbacken wollte. 🙂

Letztens sah ich ein Mandarinenkuchen Rezept, die goß zum Schluss den Saft der 2 Dosen Mandarinen über den Kuchen (Kopfschüttel). Ich muss auch noch dazu sagen, dass es große Kochseiten waren. Das beweist mal wieder, dass die einfach irgend welche Datenbanken kaufen und diese Rezepte ins Netz stellen. Also meine Rezepte sind erprobt und selbst gekocht, da muss keiner Angst haben, dass es voll daneben geht.

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: