Sauerkraut Rezept

In sozialen Netzwerken teilen:

Früher musste ich als Kind immer mit der Milchkanne Sauerkraut holen. An diese Zeit kann ich mich noch sehr genau erinnern. Eine Kanne voll kostete 15 Pfennig. Die Leute dort stampften das Kraut, wenn es gehobelt war, in den Fässern. Mit den blanken Füßen!! Heute ist das unvortellbar. Man kauft das Kraut in der Dose. Es gibt aber auf dem Lande noch Metzgereien und Tante Emma Läden, die Sauerkraut frisch vom Fass verkaufen. Meine Oma kochte das Sauerkraut immer sehr lange.

2 Stunden sollte man schon einkalkulieren. Sie gab Gemüsebrühe und eine klein gewürfelte Kartoffel mit in den Sud, dazu eine Scheibe Bauchspeck oder auch zwei. Verschieden wurden auch Beilagen wie Blut und Leberwurst oder Rippchen dazu serviert. Um richtig satt zu werden, gab es entweder selbstgemachten Kartoffelbrei oder Salzkartoffeln. Wenn dann das Kraut gut weichgekoht war, wurde einfach etwas Mehl in Wasser verrührt und dem Sauerkraut untergerührt. Das ganze nochmal kurz aufkochen lassen und schon hat man ein sämiges Sauerkraut.

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: