Rezept Apfelkuchen, immer ein Thema am Kaffeetisch

In sozialen Netzwerken teilen:

Jetzt gerade gibt es Äpfel in Hülle und Fülle, man lässt die Früchte einfach auf den Obstwiesen verrotten. Dabei kann man Äpfel sehr gut im Keller viele Monate lagern. Man kann Apfelsaft und natürlich Apfelmus und Kuchen machen. Ein Apfelkuchen ist sowohl bei Groß, als auch bei Klein eine beliebte Leckerei. Man kann ihn in so vielen verschiedenen Variationen zubereiten, mit Mandelsplitter, mit Rosinen oder aber auch mit Marzipan. Unendlich viele Rezepte für einen köstlichen Apfelkuchen kann man  im Internet finden. Mit Mürbeteig, Hefeteig oder Blätterteig als Grundlage, je nach Geschmack und Zeitaufwand.


Rezept Apfelkuchen, ist auch immer ein Thema am Kaffeetisch. Oft wird dort darüber diskutiert wie man selbst seine eigene Kreation backt. Einige nutzen die Springform, andere backen ihren Apfelkuchen lieber auf einem Backblech. Es gibt wohl kaum einen Kuchen, der in so vielen verschiedenen Variationen zubereitet werden kann, wie ein Apfelkuchen. Zudem ist es auch eine Frucht die man das ganze Jahr zur Verfügung hat. Viele Apfelkuchen Rezepte werden auch innerhalb der Familie von Generation zu Generation weiter gegeben, meist findet man diese gar nicht in den Kochbüchern.

Einen Apfelkuchen kann man auch heiß genießen, mit Vanillesauce und Sahne zwar eine absolute Kalorienbombe, aber auch eine wohlschmeckende Gaumenfreunde. Bleibt mal etwas von dem Apfelkuchen übrig, kann man ihn auch ohne weiteres einfrieren. Auch nach dem Auftauen schmeckt er noch, wie gerade frisch gebacken und man verlängert so seine Haltbarkeit. Mein Lieblingsrezept: Jüdischer Apfelkuchen.

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten:

  • Toller Beitrag mit einem Link zu einem Rezept, welches ich dieses Wochenende direkt ausprobierte und meine Familie damit überraschte. Sehr schön Danke!