Linsen auf schwäbische Art

In sozialen Netzwerken teilen:

linsen_schwäbischLinsen auf schwäbische Art ist auch eine sehr leckere Mahlzeit, die fast jeder gerne mag. Besonders Kinder lieben dieses Gericht. Linsen sollte man immer im Haus haben und wenn man mal Speck oder Würstchen übrig hat, bietet sich das natürlich an, in die Linsen zuzugegeben. Linsen und Spätzle sagt der Schwabe und nicht nur die Schwaben kennen dieses Gericht. Meine Oma kochte Linsen besonders gerne in den Wintermonaten. Sie schabte dazu die schwäbischen Spätzle. Für 4 Personen benötigt man
300 Gramm Linsen,
1 große Kartoffel
Speck oder Würstchen
1 Tasse Mehl
1 kleine Zwiebel, etwas Speiseöl oder Rama,
etwas gekörnte Fleisch oder Gemüsebrühe.

Die Zubereitung:
Die Linsen und eine klein geschnittene Kartoffel werden mit 2 Liter Wasser in einem Topf aufgesetzt und man kocht sie mit der gekörnten Brühe und dem klein geschnittenen Speck, bis die Linsen gar sind. Ein wenig Biss sollten sie noch haben, sonst gibt es eine Pampe. Man stellt dann den Linsentopf neben den Herd und holt die Pfanne für die Mehlschwitze raus. Die Zwiebel muss dazu klein geschnitten werden. Nun nimmt man Öl oder Margarine in die Pfanne und wenn es heiß ist, kommt das Mehl hinein und wird verrührt, gleich danach werden die Zwiebel darunter gerührt und alles wird auf schwacher Hitze zu einer sähmigen Mehlschwitze gekocht. Wenn die Mehlschwitze schäumt und die Zwiebeln gar sind, gibt man das Ganze zu den Linsen und lässt es nochmal aufkochen. Man kann es noch mit Maggi verfeinern und wer mag, sollte noch einen Esslöffel Essig darunter rühren.

Besonders passen dazu die selbst geschabten Spätzle. Man kann aber auch die Spätzle aus der Fertigpackung nehmen. 500 Gramm kosten bei Aldi 69 Cent. Ich koche immer alle ab und mache am anderen Tag davon gebratene Nudeln mit Ei und Salat.


Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: