Laterne selber basteln

In sozialen Netzwerken teilen:

laterneIch erinnere mich noch an meine Kindheit: Wir haben im Kindergarten unsere Laternen selber gebastelt. Vielleicht kennt jemand die Käseschachteln? Es sind die eckigen Käse drin. Die kann man leicht in eine Laterne umbauen. Auch grössere Käseschachteln haben wir in der Molkerei geholt. Man hat einen Boden und einen Deckel. Der Deckel wird oben rund ausgeschnitten. Man nimmt Pergamentpapier und klebt es rundum, wenn man es bemalt hat. Ich rate allerdings dazu ein Teelicht das mit Batterie funktioniert reinzustellen.

Laternenstäbe/Stöcke gibt es in Schreibwarengechäften oder Bastelstuben zu kaufen. Natürlich kann man auch die Laternen fertig kaufen, doch der Spaß ist noch viel grösser, wenn die Kinder bei der Herstellung mitmachen können.

 

In vielen Regionen Deutschlands, Österreichs, der Schweiz sowie in Südtirol und Oberschlesien sind Umzüge zum Martinstag üblich. Bei den Umzügen ziehen Kinder zum Gedenken mit Laternen durch die Straßen der Dörfer und Städte. Begleitet werden sie häufig von einem auf einem Schimmel sitzenden und als römischer Soldat verkleideten Reiter, der mit einem roten Mantel den heiligen Martin darstellt. In Bregenz wird dieser Brauch Martinsritt genannt, im Rheinland Martinszug. Häufig wird auch die Schenkung des Mantels an den Bettler nachgestellt. Bei dem Umzug werden Martinslieder gesungen. Die Laternen werden oft vorher im Unterricht der Grundschulen und in Kindergärten gebastelt. Zum Abschluss gibt es häufig ein großes Martinsfeuer. Quelle Wikipedia

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: