Heilung mit der Eichenrinde

In sozialen Netzwerken teilen:

eichenrindeEichenrinden helfen der Haut sich selbst zu Heilen. Es gibt verschiedene Produkte. Von der geraspelten Eichenrinde bis zu den Extrakten, die leicht anzuwenden sind. Eichenrindenextrakt hier suchen. Die Eichenrinde zählt schon seit Großmutters Zeiten zu den gesunden und biologisch verträglichen Hausmittel. Die Wirkung der Eichenrinde ist adstringierend (zusammenziehend).

Die Eichenrinde zählt zu den Baum-Wirkstoffen, die vielseitig hilfreich sind. Neben der Hemmung der Schweißbildung, an denen viele Menschen leiden, wird damit sogar das Eindringen von Erregern durch die Haut erschwert.

Eichenrinde kann angewendet werden bei:
Fußschweiß, Achselschweiß, Gelenkbeschwerden, Juckreiz, Krampfadern, Hämorrhoiden, Schuppenflechte, Fluor albus, äußerliche Wunden, Frostbeulen usw.

Eichenrinde verwendet man als:
10 bis 20 Prozentiges Dekokt (Extrakt oder Absud) für Umschläge, Waschungen (für Menschen die nur liegen oder sitzen können um das Wundliegen zu vermeiden), und als Badezusatz.

Enthält nach INCI:
Water, Alcohol, Quercus robur

Badedauer: 15 Minuten
Badetemperatur: ca. 35 Grad C.
Dosierung: 50 ml pro Vollbad
Für Sitz- und Kinderbäder: 2 Esslöffel

Ich benütze gerne das Produkt von Tepperwein

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: