Heilsames Basenfasten Rezept Basensuppe

In sozialen Netzwerken teilen:

basenfastenWie macht man die Basensuppe?

Sie gehen mit zwei Taschen auf den Markt und kaufen in jede Tasche das gleiche Gemüse und zwar nach Ihrem Verlangen.  Das bezeichnen wir als Körpersprache. Die Depots sind leer und der Organismus signalisiert Ihnen genau, welches Gemüse Sie benötigen, um die Depots wieder aufzuladen. Z.B: Kartoffel, Möhren, Zwiebeln, Lauch, Knoblauch, Sellerie usw. Sie haben also in jeder Tasche das gleiche Gemüse in gleicher Menge. Sie gehen nach Hause und kochen nun das Gemüse aus einer Tasche 15 Minuten aus. Damit lösen Sie die Mineralien und Spurenelemente aus dem Gemüse. Nun sieben Sie den Gemüse- sud ab. Sie haben dann eine reine Mineralstoffbrühe. Den verkochten Gemüsedrückstand werfen Sie weg, da er tod ist und keinen Nährwert mehr hat.

In diese Mineralstoffbrühe, die nun inzwischen auf 70 Grad abgekühlt ist, reiben Sie nun   r o h    das Gemüse

aus der anderen Tasche.

So bekommen Sie die doppelte Menge an Mineralstoffen und Spurenelementen, und da Sie das rohe Gemüse einreiben bekommen Sie auch alle Vitamine. Nun geben Sie noch nach Verlangen “Tiefensalz” und Gewürze aus dem Garten dazu.

Die Basensuppe muss schmecken. Dann ist sie richtig gemacht.

Mit diesem Vorgang laden Sie in wenigen Tagen die leeren Mineral- und Vitamindepots auf. Der Stoffwechsel zündet. Die Regeneration der Zelle und Heilung beginnt, gleichgültig, welche Erkrankung Sie haben.

Dieser Vorgang darf jedoch nicht durch Gifte, tierische Produkte gestört werden. Dann benötigen Sie auch in kurzer Zeit keine chemischen Pillen mehr.

Hilfreich steht Ihnen ab sofort auch mein Gesundheitspaket zur Verfügung für die Zahnpflege, Vorverdauung im Mund, Lymph-und Nierenreinigung mit meinen Tees, sowie meinem Lymph-Deo, Una Perla Universal Kosmetik-Öl.

Diese Produkte bekommen Sie  bei: natur-aktiv-ruegen@web.de Dr. med. Walter Mauch

 

Gut essen, satt werden, abnehmen, wohlfühlen der Bestseller geht in die zweite Runde, diesmal speziell für Berufstätige. Im Alltag bleibt nämlich wenig Zeit zum Einkaufen und Kochen. Elisabeth Fischers erprobte Rezepte sind aus gängigen Zutaten schnell und einfach zubereitet auch von wenig geübten Köchinnen und Köchen. Die pfiffigen Gerichte lassen sich vielseitig kombinieren, sind zum Einpacken und zum Aufwärmen geeignet. Vieles lässt sich in größeren Portionen vorkochen, einfrieren und ohne Qualitätsverlust auftauen. Eines haben alle Rezepte gemeinsam: Sie schmecken gut und werden auch nach dem Basenfasten gern gegessen das beugt dem gefürchteten Jo-Jo-Effekt vor, sichert das Wunschgewicht und fördert die Gesundheit. Aus dem Inhalt: Basiswissen Säure-Basen-Gleichgewicht – Salate, Suppen, Gemüse, Süßes ohne Zucker – Alle Rezepte sind vegan und cholesterinfrei – Wochenpläne, Einkaufslisten, praktische Tipps – Frühstück, Mittag- und Abendessen flexibel gestalten.

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: