Hefezopf wie Oma ihn machte um Kalorien zu sparen

In sozialen Netzwerken teilen:

Gut für Diabetiker, gut für Leber und Galle. Ein Hefezopf ohne Zucker: Die Arbeit, einen Hefezopf selber zu machen, lohnt sich. Es ist nicht vergleichbar mit gekauften Hefezöpfen. Hier die Zutatenliste:
200 Gramm Mehl
3 gehäufte EL. Weizenvollkornmehl
1 TL Trockenhefe
150 Ml. fettarme Milch
3 gehäufte EL Butter
1 Ei
1 Eigelb
1 EL flüssiger Süßstoff
1 Prise Salz
Zubereitung:

Beide Mehlsorten mit der Trockenhefe vermischen. Die Milch erwärmen und die Butter darin zergehen lassen. Das Ei, Eigelb, Süßstoff mit der Prise Salz in die Milch geben, wenn die Butter geschmolzen ist. Nun geben wir das Mehl in das Milchgemisch und verkneten es gut, bis der Teig Blasen wirft. Wenn der Teig zu fest sein sollte, noch ein wenig Milch dazu geben. Nun stellen wir den Teig an einen warmen Ort und lassen ihn 30 Minuen gehen. Danach kneten wir den Teig ein weiteres mal gut durch und teilen den Teig in 3 gleiche Teile und formen längliche Rollen. Jetzt kann man damit einen Zopf flechten. Den Backofen kann man nun schon auf 150 Grad vorheizen und das Backblech mit Backpapier belegen. Bevor man den Hefezopf in den Bakofen schiebt, sollte man ihn noch einmal 20 Minuten gehen lassen. Wenn die Zeit um ist, den Zopf mit etwas Milch bepinseln und ab in den Backofen, auf der mittleren Schiene ca. 45 Minuten backen.

Man kann zum Schluss etwas Anis oder Mandelblättchen darüber streuen. Warm mag ich den Zopf besonders gern.

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten:

  • Weitere Variante
    Unter den fertigen Teig je 1 große Handvoll Rosinen und Mandelstifte sowie je 1 Teelöffel Vanillezucker und abgeriebene Zitronenschale kneten. Wie beschrieben einen Zopf flechten. Den geflochtenen Zopf mit Ei bestreichen und ca. 1 Handvoll gehobelte Mandeln daraufstreuen.