Gold war schon immer eine Sicherheit

In sozialen Netzwerken teilen:


Gold uns Silber lieb ich sehr, kanns auch wohl gebrauchen hätt ich doch ein ganzes Meer,
mich darein zu tauchen. Braucht ja nicht geprägt zu sein, hab’s auch so ganz gerne,
sei’s des Mondes Silberschein, sei’s das Gold der Sterne. Dieser Volkslied-Text stammt von
August Schnetzler (1828) Denkt man an die Zeit zurück so erinnert die Zeit jetzt an deren Anfänge als das liebe Geld verreckt ist. Im Moment stürmen viele Menschen die Goldhändler und wollen Gold kaufen, weil sie sehen, dass der Euro wohl nicht mehr lange lebt. Wenn der Euro untergeht, so ist auch das gesparte von manchen Leuten einfach weg.

Auf verschiedenen Foren liest man sogar, dass im Mai oder Juni diesen Jahres noch alles zusammenbrechen wird. Ich würde aber eher vorschlagen, dass man sich mit Waren eindeckt. Seien es Zigaretten, Lebensmittel die haltbar sind oder Kaffee und Schokolade, dies taugt in Krisenzeiten mehr, denn dies kann man auch tauschen. Ob in einer wirklichen Krise, sei es eine Depression, Gold wirklich geeignet ist an Waren zu kommen, das mag ich zu bezweifeln. Die Bedürfnisse liegen dann ganz anders.

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: