Butter zu teuer? Man kann sie selber machen

In sozialen Netzwerken teilen:

Derzeit liest man in den Zeitungen und hört in den Nachrichten, dass in Norwegen die Butter knapp wird. Dementsprechend reagieren dann auch die Preise, es regiert die Nachfrage den Preis. Ein Kilo Butter soll dort schon über 100 Euro kosten.  Milchkannen, die derzeit noch als Blumenvase oder Dekoration  dienen, dürften bald ihren Zweck ändern. Man suche sich einen Bauern, bei dem man sich Rohmilch, frisch von der Kuh gemolken, kaufen kann. Leicht kann man sich Buttermachen selber aneignen. Es gibt auch genug Literatur darüber.

Ich habe es da einfach, denn bei uns gibt es tatsächlich noch wenige Bauern, die ihre Milch vom Hof ab verkaufen. Oft gibt es auch frische Eier und Kartoffeln, Winteräpfel und Marmelade bei den Bauernhöfen. Man sollte nicht erst dort kaufen wollen, wenn es nichts mehr gibt, denn dann könnte es zu spät sein, dass man etwas bekommt. Jetzt ist die Zeit, sich beim Bauern des vertrauens gut zu stellen. Immer fleissig dort einkaufen, dann wird man auch in Notzeiten bevorzugt Lebensmittel bekommen. Man kann frische Butter auch sehr gut bevorraten, ich friere Butter immer ein.

Vorsorglich kann man sich ja ein Butterfass besorgen, mit dem man Butter herstellen kann.

Das Rezept findet man auf diesem Video:

 


Butter herstellen – MyVideo

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten:

  • Madeleine

    Es geht auch ohne Butterfass 🙂

  • Ben

    Wirklich Nice! Gefaellt mir sehr! Wo ist denn der Facebook-Like-Button?