Bœuf Stroganoff Rezept

In sozialen Netzwerken teilen:

Ich weiss nicht, wie es euch geht, aber ab und zu habe ich Lust auf Fleisch. Fleisch gibt es bei uns selten. Es muss natürlich gutes Fleisch sein, das gut abgehangen ist und man muss wissen woher es kommt. Für Bœuf Stroganoff braucht man ein Hüftsteak manche nehmen lieber Filet. Bœuf Stroganoff (französische Schreibweise Stroganov), in Speisekarten und Rezepten auch Filetspitzen Stroganow oder Gowjadina Stroganov genannt, ist ein Ragout der klassischen Küche aus Filetspitzen vom Rind, Zwiebeln oder Schalotten, saurer Sahne und je nach Rezept verschiedenen weiteren Zutaten. Nach der Beschreibung von Wikipedia weicht das Rezept von meinem aber ein wenig ab, denn ich bevorzuge kein blutiges Fleisch.

Man benötigt nach meinem Rezept für 4 Personen:
2 grüne grosse Paprika
400 Gramm Champignons braun
2 Zwiebeln
1 Esslöffel Rotweinessig
2 (ca 400 Gramm) Hüftsteaks
2 Knoblauchzehen
1 Becher (300 Gramm)Frischkäse
2 EL Olivennöl
2 Teelöffel Paprikapulver
300 ml Fleischbrühe
Pfeffer und Salz aus der Mühle

Zubereitung ist einfach und geht eigentlich schnell: Die Parika werden in Würfel geschnitten, die Champignons in Scheiben und die Zwiebeln in kleine Würfle geschnitte. Knoblauch fein hacken. Das Fleisch in dünne Scheiben schneiden. Zuerst brate ich das Fleisch, gewürzt mit Pfeffer und Salz aus der Mühle, in Olivenöl an. Danach lege ich es in eine Alufolie, weil es erst zum Schluss vor dem Servieren in die Soße kommt.

Die Zutaten brate ich gesondert. Die Pilze mit Pfeffer und Salz werden nur kurz angebraten, wobei ich mir erlaubt habe, einen EL Butter dafür zu mehmen und mit Pfeffer und Salz aus der Mühle würzen. Nun werden die geschnittenen Zwiebeln, Paprika und Knoblauch gewürzt und in einer anderen Pfanne mit etwas Öl geschmort. Die Fleischbrühe und Essig wird dazu gegeben und ca. 10 Minten schmoren lassen. Zum Schluss kommen die Pilze dazu und das Fleisch mit dem Frischkäse.

Wie kam der Name des Gerichtes zu Stande?

Möglicherweise wurde es für einen Kochwettbewerb Ende des 19. Jahrhunderts in Sankt Petersburg erfunden, bei dem es als Sieger hervorgegangen sein soll. Beschrieben wurde es jedenfalls zuerst in Auguste Escoffiers Guide Culinaire von 1903. Benannt ist es nach der russischen Adelsfamilie Stroganow, anekdotisch zugeschrieben wird es sowohl Graf Grigorij Alexandrowitsch Stroganoff (1774–1857) als auch Graf Sergej Grigorjewitsch Stroganow, der 1923 im Pariser Exil starb.

Das Originalrezept: Zur Zubereitung werden die Filetspitzen gewürfelt oder in feine Streifen geschnitten, in Butter kurz und scharf angebraten – das Fleisch muss innen noch leicht blutig sein – und in eine separat zubereitete Sauce aus goldgelb gedünsteten Zwiebeln und Fleischbrühe, die mit saurer Sahne und etwas Mehl gebunden wurde, gegeben. Je nach Rezept wird die Sauce mit Champignons oder anderen Pilzen, Gewürzgurken, Roten Beten, jeweils fein geschnitten, Senf, Paprika, Estragon, Essig oder Zitronensaft und Sherry, Cognac oder Weißwein ergänzt. Wenn das Fleisch zur Sauce gegeben wurde, nicht mehr erhitzen, sondern sofort servieren.

Das Bild mit der Pfanne stammt von

Pittaya Sroilong

Ähnliche Artikel die Sie Interessieren könnten: