Bei einem Euro-Kollaps droht ein neues 1933

In sozialen Netzwerken teilen:

Der Plan der Euro-Retter, Krisenländer mit Sparauflagen zu disziplinieren, geht nicht auf, schreibt das » Handelsblatt. In Spanien gehen die Menschen auf die Straße, andere Schuldenstaaten stellen sich quer. Die deutsche Wirtschaft schlägt Alarm und warnt vor dem Euro-Kollaps.

Bei einem Euro-Kollaps droht neues 1933“ , warnen auch Nouriel Roubini, US-Ökonom, und Nial Ferguson, Professor für Finanz- und Wirtschaftsgeschichte an der Harvard University in der » Financial Times Deutschland. Ihre Empfehlung: „Statt ständig nur Inflationsangst zu haben, sollten die Deutschen den Zusammenbruch Europas fürchten – und sich daher nicht länger gegen eine gemeinschaftliche Finanzhaftung in einer Bankenunion sperren“. Auch die Jugend hat Ihr

Vertrauen in den Euro verloren. Wie aus einer Studie des Bankenverbands hervorgeht, glauben rund 56 Prozent, dass der Euro langfristig nicht erfolgreich sein wird. Jeder Zweite kann sich mittlerweile auch eine Zukunft ohne den Euro vorstellen. » (Handelsblatt) Weltweit schwindet das Vertrauen in das Kapitalismus-Modell. In elf von 21 Staaten glaubt höchstens noch die Hälfte der Befragten, freie Marktwirtschaft führe zu mehr allgemeinem Wohlstand. Besonders   ausgeprägt ist dieser Vertrauensverlust in Nationen, die von der Euro-Krise stark betroffen sind – wie Italien  oder Spanien.  Dort ist auch der Rückhalt für die These, durch harte Arbeit lasse sich mehr Wohlstand erreichen, deutlich gesunken. » (Handelsblatt » Spiegel)